Aktuelle Seite: HomeInformationenGeschichte


1878 - 1919

Wie wir aus Aufzeichnungen entnehmen können, hat die Entstehung bzw. die Gründung des ersten Sportvereines in Tirpersdorf eine lange Tradition. Schon im Jahre 1878 könnte in unserem Ort der erste Verein gegründet worden sein. Genaues Gründungsdatum des Vereins konnte nicht ermittelt werden. Aller Wahrscheinlichkeit nach war es der Turnverein TV Gut Heil. In späteren Protokollen dieses Vereins wird auf das 50 bzw. 60 jähriges Vereinsjubiläum hingewiesen. Auch über Vorsitz und Leitung kann keine Aussage gemacht werden.

Erst ungefähr ab dem Jahre 1900 gibt es wieder Aufzeichnungen, wonach in jener Zeit in 2 Turnvereinen Sport betrieben wurde. Dies war zum einen der Turnverein TV Gut Heil und zum anderen der TV Frei Heil. Im Turnverein TV Frei Heil hatte sich die Arbeiterklasse organisiert und betrieb dort ihren Sport. Dieser wurde jedoch wie alle Arbeitersportvereine mit der Machtübernahme Hitlers im Jahre 1933 verboten. Der Turnverein TV Gut Heil war der bürgerliche Verein und die meisten Turner unseres Ortes waren in ihm organisiert.

1919 - 1932

Im Jahre 1919 wurde als erster Fußballverein der 1. FC 1919 Tirpersdorf gegründet. Er war ein reiner Arbeitersportverein, als Sportplatz dienten in der ersten Zeit eine Wiese im Forst und später eine Wiese am Schachtgelände bei der Familie Hahner. Man hatte eine 1. Mannschaft und teilweise eine 2. Mannschaft im Spielbetrieb. Als erster Vorsitzender in den Jahren ab 1922 sind uns die Sportfreunde Erich Holzmüller und danach Franz Weller Senior bekannt. Die Spielkleidung war gelbes Hemd und blaue Hosen und Stutzen. Man nahm am Spielbetrieb bis zum Verbot des Vereines 1933 durch das Naziregimes teil.

Als zweiter Fußballverein wurde 1927 der Verein SV 27 Tirpersdorf gegründet. Er bestand vorwiegend aus den bürgerlichen Spielern und sie hatten ihren Sportplatz hinter der Scheune von Herrn Fritz Ludwig. Als erster Vorstand ist uns Herr Lehrer Schmidt bekannt. Die Spielkleidung war blau-weißes Hemd, schwarze Hosen und Stutzen. Der Verein wurde aber im Jahre 1929 schon wieder aufgelöst und etwa um das Jahr 1930 erfolgte der Anschluss der Spieler an den Turnverein TV Gut Heil. Als Spielfläche erhielten die Sportfreunde von der Gemeinde den späteren Turngarten zur Verfügung gestellt. Wegen der zu geringen Größe war man ständig bemüht, einen anderen Sportplatz zu erwerben. Da jedoch nach ständigen Bemühungen keine Lösung in Aussicht gestellt wurde, wurde die Mannschaft am 13. August 1932 aus dem Spielbetrieb abgemeldet und die Fußballabteilung innerhalb des Turnvereins aufgelöst.Somit hatte die Ära Fußball in Tirpersdorf ihr erstes Ende gefunden.

Auf Grund des Ausbruchs des 2. Weltkrieges wurden viele Mitglieder der Vereine zum Wehrdienst eingezogen, die sportlichen Aktivitäten wurden eingestellt und es kam zum Auseinanderfall der selbigen.

1948 - 1950

Nach Kriegsende, ab dem Jahre 1946 entstanden auch in der Gemeinde Tirpersdorf wieder einzelne Sportmannschaften, die jedoch in keinem Verein fest organisiert waren. Unter der Leitung des Gemeindevertreters Herrn Georg Brückner sollte der Bau eines Sportplatzes vorangetrieben werden. Als Grundstück hatte man mehrere Flurstücke in Betracht gezogen. Letztendlich entschied man sich 1948 für das Grundstück des heutigen Sport- und Badegeländes. So wurde in den Jahren 1948-1950 in Eigeninitiative aus einem alten Sumpfgelände unter Leistung von 5080 freiwilligen Arbeitsstunden der Sportplatz errichtet. Ein Weihespiel zwischen den Fußballmannschaften aus Tirpersdorf und Theuma fand dazu im Sommer 1950 statt. Ebenfalls in diesem Jahr erfolgte die Gründung der Sportgemeinschaft SG Tirpersdorf mit den 1. Vorsitzenden Herrn Werner Gottschald und dem Hauptkassierer Herrn Gottwald Pfaff. Es bestanden die Abteilung Fußball, Handball und Tischtennis, sowie eine Abteilung Turnen, was aber nicht belegt werden kann. Noch im Jahre 1950 wurde begonnen am Punktspielbetrieb des Kreises im Männerbereich teilzunehmen.

1952 - 1979

Mit der Neueröffnung des Wolframitbergwerkes 1951 durch den „VEB Schachtbau Leipzig“ später Nordhausen in Tirpersdorf, war man aus finanziellen Gründen heraus bestrebt, den Sportverein an diesen Betrieb zu binden und es entstand in den Jahren 1952-1956 durch Namensänderung die BSG Aktivist Tirpersdorf. Als 1. Vereinsvorsitzender fungierte in dieser Zeit Sportfreund Kurt Benkert aus Kottengrün und das Training leitete Rudolf Michael aus der Gemeinde Weischlitz. Einige zugereiste Spieler verstärkten die Tirpersdorfer Mannschaft und man spielte in der 1. Kreisklasse immer um vordere Positionen. Nach der Schließung des Schachtes im Jahre 1957 erhält der Verein den Namen BSG Fortschritt Tirpersdorf. Vorsitzende des Vereins wurden nacheinander die Sportfreunde Max Morgner, Werner Rammler, Heiner Morgner und im Jahre 1960 der Sportfreund Horst Reithel aus Kottengrün. Im Jahre 1966 wurden Helmuth Rummich zum Vorsitzenden und Kurt Schneider zum Hauptkassierer gewählt. Unter Führung der neuen Leitung wurde die Arbeit des Vereins ständig verbessert und der Sportverein hatte im Kreis bald einen guten Namen. 1974 wurde Hellmuth Rummich zu kreislichen Maßnahmen für die Entwicklung des Tischtennis abgestellt und Sportfreund Egon Heymann wurde zum neuen Vorsitzenden gewählt. Diese Funktion begleitete er bis zum Jahre 1990. Im Verein bestanden die Abteilungen Fußball, Handball, Gymnastik, Wandern, Leichtathletik und ab 1979 auch wieder Tischtennis. Die Mitgliederzahlen waren in jenen Jahren beträchtlich gestiegen. Zeitweise waren 360-380 Einwohner der Gemeinde im Sportverein organisiert. In den Jahren 1975-1977 wurde in Eigenleistung durch die Mitglieder des Vereines ein Sportlerheim errichtet, wo über 10.000 Stunden geleistet wurden.

     

1990 - Heute

In der Zeit der Wende im Jahre 1990 erfolgte im Sportverein der sich notwendig gemachte Strukturwandel. Es erfolgte eine neuerliche Umbenennung und die Eintragung in das Vereinsregister beim Gericht in Oelsnitz. Der Verein erhielt den Namen Spiel- und Sportverein Tirpersdorf e.V. kurz genannt SSV Tirpersdorf e.V.. Erste eingetragene Vereinsvorsitzende wurden Egon Heymann, Henri Türke und Bernd Vödisch. Somit begann ein grundsätzlicher Neuanfang in der Vereinstätigkeit. Von den ehemals rund 380 Mitgliedern waren 40 Aktive übrig geblieben.

Im Jahre 1994 fanden Neuwahlen statt und der Vorstand setzte sich wie folgt zusammen: Egon Heymann, Wolfgang Morgner, Dieter Pöhler, Amandus Prochnau (Hauptkassierer). Desweiteren geschah in diesem Jahr unter der Leitung der Sportfreunde Ullrich Morgner und Hartmut Schätzer der Aufbau einer Jugendmannschaft und man nahm am Spielbetrieb teil. Als 1996 die meisten Spieler unserer Jugendmannschaft die Altersgrenze von 18 Jahren überschritten, stand der Verein wieder vor der Tatsache, was nun tun. Auf der einen Seite waren nicht genug Spieler in Tirpersdorf vorhanden um in den Männerbereich einsteigen zu können, zum anderen wollten wir die Spieler nicht in alle Richtungen ziehen lassen. Als Vorstand und als Verein gingen wir, da schon einige Spieler länger in Kottengrün Fußball spielten, eine Fusion der beiden Fußballabteilungen ein. Kottengrün hatte im Fußball die besseren Voraussetzungen und so wurden alle Tirpersdorfer Spieler nach Kottengrün umgemeldet. Damals spielten wir unter dem Namen Kottengrün 2 in der 2. Kreisklasse Göltzschtal. Im Jugendbereich gab es ebenfalls eine Spielgemeinschaft zwischen Werda, Kottengrün und Tirpersdorf, da es in keinen der Orte genug Spieler in der jeweiligen Altersklasse gab.

Ab 2002 nahm der SSV Tirpersdorf wieder mit einer eigenen Herrenmannschaft am Punktspielbetrieb in der 2. Kreisklasse teil, befand sich jedoch anfangs auf den hinteren Tabellenplätzen. Nachdem Hartmut Schätzer die Mannschaft übernahm, konnte 2008 der Aufstieg in die 1. Kreisklasse gefeiert werden und stellte für alle Spieler einen unvergesslichen Moment dar.

Von 1995 bis 2013 war die Abteilung Herzsport im Verein integriert, die Gründung erfolgte damals auf Initiative von Dr. med. Ursula und Dr. med. Gotthard Fickert.

Am 1. Mai 2009 erfolgten Neuwahlen des Vorstandes und Ute Hüttner übernahm als Präsidentin die Geschicke des Vereins. In den Folgejahren konnte das Vereinsleben durch zahlreiche Freizeitaktivitäten belebt werden. So wurde zum 60-jährigen Bestehen des SSV Tirpersdorf ein 3-tägiges Sportfest organisiert, welches seitdem jährlich durchgeführt wird. Hier nehmen jedes Jahr 17 Mannschaften am Freizeitturnier und dem Ausspielen des Jägerswaldpokales teil. Weitere regelmäßig durchgeführte Veranstaltungen wie z. B. Skat- und Tischtennisturniere, Saisonsabschluss- und Weihnachtsfeiern konnten den Zusammenhalt der Spieler stärken, hierbei wurden auch zunehmends Spielerfrauen mit einbezogen. Im Jahr 2012 wurde, im Rahmen des Sportfestes, ein Benefizspiel gegen den SV Kottengrün organisiert und die Einnahmen an die Kinderkrebsklinik Jena überwiesen. Auch 2013 taten unsere Jungs Gutes, so kam es zu einem spontanen Einsatz im wiederholt hochwassergeschädigten Grimma und dem naheliegenden Fußballverein SV Eintracht Sermuth, der ebenfalls zum wiederholten Male Opfer der Flut wurde. Eine Mannschaft des genannten Vereins nahm im Sommer an unserem Sportfest teil, bei dem ihnen ebenfalls eine Spende überreicht werden konnte.

Neben Ute Hüttner ist seit 2011 Bastian Schneider im Vorstand für die Finanzen zuständig und pflegt die von ihm eingerichtete Homepage. Frank Lassek ist seit 2009 Mitglied im Verein und seit 2013 als 2. Vorstand tätig.

Nachdem Hartmut Schätzer 2008 den Verein verlassen hatte, organisierten engagierte Spieler wie Frank Thoß, Rocco Bonarewitz, Mathias Seidel und Christian Meisel in der Folgezeit das Training eigenständig.

Im Spieljahr 2010/2011 fiel unsere Herrenmannschaft der Zusammenlegung der beiden Kreisverbände Vogtland und Göltzschtal zum Opfer, die eine Spielklassenreform vornahmen und in diesem Jahr die Zahl der Auf- und Absteiger veränderten. Trotz eines stabilen 10. Platzes und 10 Punkten Unterschied zum Letztplatzierten (14. Platz) mussten wir absteigen. Der Siegeswille brachte jedoch ein Jahr später den Einzug, nunmehr in die Kreisliga, zurück. Seit Sommer 2013 haben wir das Glück, dass Reinhard Schubert, ein lizensierter und erfahrener Trainer, unsere Jungs trainiert und motiviert und ihnen Einiges abverlangt. Ihm ist es sicherlich zu einem Großteil zu verdanken, dass unsere Mannschaft 2013/2014 erstmals in der Geschichte des SSV die Zwischenrunde bei der Hallenkreismeisterschaft erreichte und auch dort gegen die großen Vereine des Vogtlandes gut mithalten konnte. Auch im Nachwuchsbereich sollte im Verein eine Premiere erfolgen. So konnten wir im Januar 2012 aus einer Tirpersdorfer Kindergartengruppe eine G-Jugend zusammenstellen, die bisher zwar noch keine Erfolge feiern konnte aber dennoch unter dem Trainer Christian Kesselboth sowie dem Jugendabteilungsleiter Mike Rohmer den Spaß am Spiel noch nicht verloren hat.

Des Weiteren verfügt der Verein über eine Reservemannschaft die seit einigen Jahren am Spielbetrieb teilnimmt und hier bisher vordere Plätze belegen konnte.

aktuelle Ergebnisse:

SSV Tirpersdorf
3:3
SG 1880 Reuth

SSV Tirpersdorf II
spielfrei
 

SpG Tirperdorf/Bergen/Werda
5:2
1. FC Wacker Plauen

Geburtstagskalender:

27.06.2017
Mathias Seidel
02.07.2017
David Braun
02.07.2017
Manuel Pfaff
07.07.2017
Thomas Weller
09.07.2017
Kevin Kleinert
20.07.2017
Mike Rohmer
24.07.2017
Heiko Hums
01.08.2017
Mario Jacob
04.08.2017
Christian Meisel
08.08.2017
Matthias Rentsch

nächste Termine:

Keine Termine
Free business joomla templates